Scrum, Live Chat und andere Mehrwerte der bvh 2.013 3

bvh 2.013 und 2.014 Logobvh und dfv riefen im April zur kollektiven Bewusstseinserweiterung auf. Hunderte Entscheider und Fachleute sind dem Aufruf gefolgt und haben sich in Hamburg bei der bvh 2.013 getroffen. Einige Eindrücke als Teilnehmer sowie Inhalte und Vorträge zum Download.

Am 10. und 11. April fand auf dem OTTO-Gelände im Loft 06 die bvh 2.013 statt. Ziel der „Praktiker-Konferenz“ war es innerhalb von zwei Tagen umfassendes Know-how für den Geschäftsalltag der Versandhändler zu vermitteln. Von Analytics über Big Data und Customer Care bis Responsive Design und SEO wurde eine breite Themenvielfalt angeboten.

Catering und Orga waren gelungen. Zahlreiche Azubis, Dualis und Praktis von Otto waren als Unterstützung vor Ort und das Fotostudio hielt die Veranstaltung als Video fest:

Ich wechselte an den zwei Tagen zwischen Büro und Veranstaltung, sodass ich an mehreren Sessions teilnehmen konnte. Zwischen den Sessions lernte ich einige interessante Leute kennen, was die Veranstaltung zusätzlich um wertvolle Gespräche bereicherte.

Präsentationen und Vorträge der bvh 2.013

Erfreulicherweise wurden mittlerweile einige Präsentationen der Veranstaltung veröffentlicht. Wer eingeloggt ist, kann sie herunterladen. Zwei Sessions, bei denen ich dabei war, möchte ich zusätzlich hervorheben.

Scrum

Der Scrum-Workshop verdient eine Erwähnung, da die Referenten von xailabs verständliche Grundlagen und unterhaltsame Gruppenaufgaben miteinander zu kombinieren wussten. Keiner der Teilnehmer war Entwickler. Das Interesse der Entscheider und Fachbereiche war also erfreulich groß. Ich kann die Präsentation wärmstens empfehlen, da sie einen guten Überblick gibt:

Live Chat

Zudem soll die Präsentation von consilii zum Thema Live Chat nicht unerwähnt bleiben. Sie zeigt kompakt die Möglichkeiten und Vorteile des Chattens im Onlinehandel auf:

Leider wird der Live Chat in Deutschland immer noch stiefmütterlich behandelt. In anderen Ländern wird das Potenzial bereits weitaus häufiger genutzt. Deshalb arbeiten die Dienstleister in diesem Bereich verstärkt daran die Mehrwerte des Live Chats aufzuzeigen. Userlike etwa schaffen Möglichkeiten zum Austausch bei Xing. Und die gerade nach Deutschland expandierten iAdvize lassen Fakten und Zahlen sprechen:

Beide Anbieter nutzen zudem Blogs und Medien, um den Live Chat bekannter zu machen. Es bleibt jedoch weiterhin eher mühselig.

Richtige Erwartung trifft auf falsches Format

Das war es sicherlich auch für den einen oder anderen, um das Format der bvh 2.013 zu verstehen. Der bvh bezeichnet seine „Praktiker-Konferenz“ auch als Barcamp. Tatsächlich hat es jedoch wenig damit gemein. Das wurde auch auf der Facebook Page vermehrt zum Ausdruck gebracht. Zudem hatten die Sessions merkwürdige Bezeichnungen: Vorträge, Masterclasses, Clinics, Boardroom-Gespräche. Letztlich war es oft vor allem ersteres.

Die Lücke zwischen Anspruch und Realität wurde dann auch hin und wieder sichtbar. Den Höhepunkt erreichte es in einer Session durch den Aufstand der Lyka Teilnehmer, bei dem ich auch beteil anwesend war. Desillusioniert sagte der Referent irgendwann, dass er gar nicht wüsste was Clinics, Masterclasses und Co seien. Ihm wurde nur gesagt, er solle hier diesen Vortrag nochmal halten. Teilnehmer, die bis zum Ende noch nicht gegangen waren, nutzten die verbleibenden Minuten für einen Erfahrungsaustausch. Eines meiner Highlights.

Die Veranstaltung hatte also auch ihre Schattenseiten. Für das nächste Jahr wünsche ich mir daher weniger fancy Wörter, etwas dezentere Werbung und mehr organisierten Austausch. Letzteres wiederum ist ja auch im Interesse des bvh.

Waren Sie auch auf der bvh 2.013? Welche Sessions haben Ihnen besonders gefallen?

 

Photo Credit: the conference group und bvh 2.013

Schließen